eufom Praktikum

Von Köln nach Kanada: Touren sind genau sein Ding

Atemberaubende Job-Aussicht: Vor den Augen von Michael Piel erstrecken sich sattgrüne Tannenwälder und tiefblaue Seenlandschaften. Schneebedeckte Bergketten rahmen den Horizont, dazwischen plätschern Gebirgsflüsse hinab – was nach einem Abenteuerurlaub klingt, war für Michael Piel Arbeitsalltag. Denn der 33-jährige eufom Student absolvierte sein Praktikum bei einem kanadischen Reiseveranstalter:

Ausblick über den Banff-Nationalpark (Foto: privat)

Michael Piel, wie kommt man als Kölner Student nach Kanada?
Im Bachelor-Studiengang „Business & Psychology“ #studyred steht während des sechsten Semesters ein dreimonatiges Praktikum auf dem Lehrplan. Ich suchte speziell nach Stellen in den USA sowie Kanada und bewarb mich schließlich bei einem Unternehmen in Vancouver, das Reisen für Sprachschüler durchführt.

Wo haben Sie in Vancouver gelebt?
In den ersten Wochen wohnte ich in einem Hostel, später zog ich in eine Wohngemeinschaft.

Michael Piel auf dem Columbia-Eisfeld in den Rocky Mountains (Foto: privat)

In welcher Abteilung arbeiteten Sie?
Im Vertrieb und Marketing. Meine Hauptaufgabe war der Verkauf von Touren in die Rocky Mountains oder nach Vancouver Island an Sprachschüler. Dazu führten wir regelmäßig Promotion-Aktionen wie Gewinn-Verlosungen vor Ort an den Sprachschulen durch. Später konnte ich mich sogar mit der Entwicklung eigener Tour-Konzepte einbringen.

Was war Ihr Highlight?
Eindeutig die sattgrünen Tannenwälder und tiefblauen Seen in den Rocky Mountains. An der Tour in die Nationalparks durfte ich teilnehmen, um die Produkte unseres Unternehmens besser kennenzulernen.

Und in der Freizeit?
…habe ich Vancouver besichtigt und bin in die USA gereist. Ich unternahm einen Roadtrip nach Seattle und Portland, reiste nach Arizona und am Ende des Praktikums auch nach Honolulu.

Welche Pläne haben Sie für die Zukunft?
Ich werde mein eigenes Unternehmen „The Kölsch Guys“ weiter ausbauen. Wir führen Brauhaustouren in der Kölner Altstadt durch und sind auf englischsprachige Führungen spezialisiert – ich bleibe der Tourismusbranche also treu!

Sonnenuntergang in Honolulu (Foto: privat)

Tipp für eufommies:
"Nutzt die einmalige Gelegenheit, schon während des Studiums eine Zeit lang im Ausland zu leben und zu arbeiten. Diese wertvolle Erfahrung kann euch später keiner mehr nehmen!"