INTERNATIONALITÄT

Mit der eufom die Welt entdecken und ihre Sprache sprechen

Den Horizont erweitern, fremde Kulturen kennenlernen und einen besseren Start ins Berufsleben sichern. Ja, das passt gut zusammen. Denn viele Arbeitgeber, besonders Global Player oder international tätige Organisationen, bevorzugen Bewerber, die bereits interkulturelle Erfahrungen gemacht haben.

An der eufom müssen Sie sich nicht entscheiden, ob Sie die Welt bereisen oder sich lieber auf den Berufseinstieg vorbereiten. Ganz im Gegenteil bietet Ihnen die Business School viele Gelegenheiten, beides zu kombinieren, beispielsweise mit einem Auslandssemester an einer der eufom Partnerhochschulen, mit einem Praktikum im Ausland oder im Rahmen von Auslandsprogrammen der FOM Hochschule. Die Studiengänge sind zudem zweisprachig ausgerichtet und vermitteln Ihnen internationale Business Basics.

Infomaterial

Alle Informationen zur eufom.

Broschüren bestellen
Infoveranstaltung

Lernen Sie uns persönlich kennen. 

Die nächsten Termine

AUSLANDSSEMESTER DER EUFOM

Studieren mal (wo)anders

Für Studierende des Studiengangs International Business Management ist es obligatorisch, für alle anderen eine tolle Gelegenheit: das Auslandssemester. Sie lernen, die Landessprache noch besser zu sprechen, treffen auf unterschiedliche Kulturen und sicher auch auf neue Freunde.

AUSLANDSPROGRAMME DER FOM

Kulturen und Sprachen erleben

Eine Sprache richtig gut sprechen, die Kultur und Wirtschaft eines Landes kennenlernen – diese Möglichkeiten bekommen eufom-Studierende, wenn sie eine der Summer Schools, Spring Schools oder Sprachkurse aus den insgesamt acht FOM Auslandsprogrammen wählen. Neben kulturellen und sprachlichen Kenntnissen werden dort auch die Fachkompetenzen gestärkt.

Übersicht der Auslandsprogramme der FOM

AUSLANDSERFAHRUNG

Ein Semester in Limerick

Wer nach dem Studium Auslandserfahrung mitbringt, hat einen starken Wettbewerbsvorteil. Einer, der ihn für sich genutzt hat, ist Jan Kalischer. Sein Semester im irischen Limerick hat er in guter Erinnerung behalten.

Zum Erfahrungsbericht